Brücke der Freundschaft e. V. Berlin

People to People International Community Chapter Berlin

Was 2024 los war

Hier können Sie sich über unsere laufenden Aktivitäten in 2024 informieren. Gern veröffentlichen wir Berichte oder Fotos unserer Mitglieder und Gäste von unseren Veranstaltungen in unserer Review. Beiträge oder Fotos bitte per Mail an ilonaschmidt@ptpe-berlin.de. Eine redaktionelle Bearbeitung behalten wir uns.

Februar

08.02.2024

Edvard Munch, Lebenslandschaften im Museum Barberini - 12 Mitglieder trafen sich am Nachmittag in Potsdam zu einer Führung durch die Ausstellung. Die expressionistischen Gemälde von Munch erschließen sich dem Betrachter nicht auf den ersten Blick. Ein hervorragender "Führer/Guide" verstand es, den Teilnehmern sowohl die Symbolik in den Bildern als auch die Zusammenhänge zum Leben der zwiespältigen Persönlichkeit des Künstlers zu erläutern. Am Ende der Führung waren bei Allen Verständnis und Begeisterung für diese expressionistischen Gemälde gewachsen.. Einheitliche Meinung: äußerst interessant! Nach der Kultur kam das Essen. Die Gruppe kehrte in der L'Osteria Potsdam an der Havel ein und ließ den Nachmittag dort ausklingen.



Januar

16.01.2024

Zu Besuch im Europäischen Haus - 13 Mitglieder und 2 Gäste folgten der Einladung von Dagmar und trafen sich zu einem Vortrag im Europäischen Haus, dem Sitz der Vertretung der Europäischen Kommission und des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments, direkt am Brandenburger Tor.  Zuvor und danach war Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung am gleichen Ort. Der Vortrag war sehr anschaulich und lebendig. Die Referentin stellte sich selbst als Kind des neuen Europas vor: gebürtige Französin, verheiratet mit einem Deutschen, studiert in Baden-Württemberg, wohnhaft in Berlin. Für die jungen Leute von heute selbstverständlich. Ein langer Weg seit Kriegsende 1945 bis dahin! Errungenschaften, die es zu verteidigen gilt. Aber es wurden auch die Schwierigkeiten dieses Prozesses bis in die heutige Zeit deutlich, ebenso wie die Langwierigkeit mancher Prozesse. Besonders schön für die Mitglieder von "Brücke der Freundschaft e. v." war die Würdigung ihres Beitrages seit Bestehen des Vereins an dieser Entwicklung. Seien den jungen Leuten von heute die selbstverständlichen Freiheiten gegönnt, um die in der zweiten Hälfte des 20. Jh. noch hart gekämpft werden musste. Der Nachmittag klang im Gaffelhaus bei Kölsch und angeregten Gesprächen aus.